Veranstaltungen

Nichts gefunden

Leider wurden keine Ergebnisse für das angefragte Archiv gefunden.

Hausinterne Schulungen

In unserer täglichen Arbeit mit schwerstkranken und sterbenden Menschen haben wir die Erfahrung gemacht, das Fort- und Weiterbildungen in der Behandlung und Versorgung dieser Menschen nötig sind. Unser Ziel ist die Sensibilisierung für diese Themen, die Weitergabe von Wissen und Erfahrungen, die Verbesserung und Festigung der palliativen Strukturen in Vorpommern.

Wir bieten nach Rücksprache mit Ihnen gerne palliative Fort- und Weiterbildungen in Ihren Einrichtungen an. Sprechen Sie mit uns über Ihre Wünsche. Dementsprechend passen wir die palliative Fort- und Weiterbildung Ihren Bedürfnissen mit individuellen Terminabsprachen an.

Nachfolgend aufgeführt finden Sie unsere hausinternen Schulungsangebote:

  1. Palliative Care- Informationskurs mit inhaltlichen Schwerpunkten:
    • Einführung in die palliativen Strukturen
    • Sozialmedizin, Hilfsmittel in der Häuslichkeit
    • Seelsorge
    • Psychologie
    • Pflege/Ambulante Pflege
    • Physiotherapie/Ergotherapie
    • Musiktherapie
    • Hospiz/Ambulanter Hospizdienst/Trauerarbeit
    • Besichtigung Station + Fallbeispiel
    • Notfallplan, Grundlagen Symptomkontrolle
    • Vorsorgevollmacht/Patientenverfügung
    • Ernährung
    • Kommunikation
    • AAPV/SAPV aus hausärztlicher Sicht
    • Eigene Fallbeispiele und Zusammenfassung/Auswertung
  2. Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung mit inhaltlichen Schwerpunkten:
    • Was ist die rechtliche Betreuung?
    • Alternative: Vorsorgevollmacht
    • Unterschied zwischen Betreuung, Betreuungsverfügung und Vorsorgevollmacht
    • Gesetzliche Regelung der Patientenverfügung, Wirksamkeit
    • Patientenautonomie?
  3. Palliative Symptomkontrolle- medizinische und nicht-medizinische Maßnahmen mit inhaltlichen Schwerpunkten:
    • Schmerz
    • Respiratorische Symptome
    • Gastrointestinale Symptome
      • Anorexie/Kachexie
      • Obstipation
      • Diarrhoe
      • Nausea/Emesis
    • Systemische Symptome
      • Fatigue
      • Depression
      • Angst
      • Delirium/Agitation/Verwirrtheit
      • Epileptischer Anfall
  4. Moderne Wundversorgung bei palliativen Wunden mit inhaltlichen Schwerpunkten:
    • Wunddokumentation
    • Dekubitalulzeration
    • Stoma bei palliativen Patienten in der Häuslichkeit
  5. Welche Unterstützung brauchen Angehörige von Palliativpatienten? mit inhaltlichen Schwerpunkten:
    • palliative Pflege
    • Pflegeberatung (Pflegestufe, sinnvolle Hilfsmittel)
    • Unterstützung in der Krankheitsverarbeitung und Trauerbegleitung
  6. Umgang mit „Sterben, Tod und Trauer“ mit inhaltlichen Schwerpunkten:
    (als Projektunterricht in weiterführenden Schulen)

    • Einblick in die Palliativmedizin und die Hospizarbeit
    • Selbsterfahrungsübungen
    • Was wünsche ich mir von anderen, wenn ich traurig bin?
    • Übung zu Nähe und Distanz
    • Bewusstmachen der eigenen Körpergrenzen
    • Was bin ich bereit zu tun? Wo spüre ich Widerstand?
    • Helfersyndrom: Gefahren der Nächstenliebe
    • Was bringt es, sich mit Sterben, Tod und Trauer auseinanderzusetzen?
    • Was ist Lebensqualität?

Sprechen Sie uns gerne an:

Kontaktadresse
Sonnenweg- Palliativverein in Vorpommern e.V.
Leipziger Allee 12, 17389 Anklam
E-Mail info(at)palliativverein-sonnenweg.de
Internet www.palliativverein-sonnenweg.de

Kontakt bei Fragen
Julia Freimark
Telefon: 03834/ 39192130
E-Mail: julia.freimark(at)pflegedienst-oracura.de

Für die fachlichen Fort- und Weiterbildungen beantragen wir Weiterbildungspunkte der Ärztekammer MVP.